§    

Als Fahrgast im Eisenbahn- oder Busverkehr haben Sie verschiedene Fahrgastrechte, die Sie einfordern können.
Je nach Fahrkarte gibt es verschiedene Regelungen.

Einen Überblick über Ihre Rechte erhalten Sie unter Fahrgastrechte oder auf der Homepage der Deutschen Bahn AG.

Darüber hinaus gibt es im Verkehrsverbund Schleswig-Holstein die NAH-SH-Garantie. Diese finden Sie hier. Neben der freiwilligen NAH.SH-Garantie gibt es seit Juli 2009 eine bundesweit einheitliche gesetzliche Regelung zu Kundenrechten im Eisenbahnverkehr. Detaillierte Informationen dazu finden Sie auf www.fahrgastrechte.info.

Beachten Sie die besonderen Bestimmungen für die Fährüberfahrten mit der Wyker Dampfschiffs-Reederei Föhr-Amrum GmbH (WDR).


 

Mit dem Fahrgastrechteverordnung-Anwendungsgesetz vom 26. Mai 2009 wurden die eisenbahnrechtlichen Vorschriften des Europäischen Parlaments (Verordnung (EG) Nr. 1371/2007) umgesetzt. Ihre wichtigsten Fahrgastrechte in der Zusammenfassung:

 

1. Entschädigung für verspätete Ankunft am Zielort

Ab 60 Minuten Verspätung erhalten Sie eine Entschädigung von 25 Prozent des gezahlten Fahrpreises für die einfache Fahrt, ab 120 Minuten Verspätung 50 Prozent.

Zeitfahrkarten des Nah- und Fernverkehrs werden pauschal je Verspätung ab 60 Minuten entschädigt:

  • Zeitfahrkarten des Nahverkehrs: 1,50 € (2. Klasse) / 2,25 € (1. Klasse)
  • Zeitfahrkarten des Fernverkehrs: 5,00 € (2. Klasse) / 7,50 € (1. Klasse)
  • Mobility BahnCard 100: 10,00 € (2. Klasse) / 15,00 € (1. Klasse)
  • Bei Zeitfahrkarten werden insgesamt maximal 25 Prozent des Zeitkartenwertes entschädigt.
  • Entschädigungsbeträge unter 4 € werden nicht ausgezahlt.

Reichen Sie deshalb bitte Verspätungsfälle bei Zeitfahrkarten des Nahverkehrs gesammelt nach Ablauf der Geltungsdauer beim Servicecenter Fahrgastrechte ein.

Schönes-Wochenende-Ticket, Quer-durchs-Land-Ticket und Länder-Tickets sind Zeitfahrkarten des Nahverkehrs.

2. Weiterfahrt mit einem anderen Zug

Bei einer zu erwartenden Verspätung von mindestens 20 Minuten am Zielort Ihrer Fahrkarte können Sie:

  • Bei nächster Gelegenheit die Fahrt auf der gleichen Strecke oder über eine andere Strecke fortsetzen oder
  • Die Fahrt zu einem späteren Zeitpunkt fortsetzen, wenn dadurch die Ankunftsverspätung am Zielbahnhof reduziert werden kann.
  • Andere, nicht reservierungspflichtige Züge nutzen. Sie müssen eine eventuell erforderliche Fahrkarte/ einen Produktübergang zunächst bezahlen und können die Kosten anschließend geltend machen. Erheblich ermäßigte Fahrkarten (z.B. Schönes-Wochenende-Ticket, Quer-durchs-Land-Ticket, Länder-Tickets) sind von dieser Regelung ausgenommen.

3. Erstattung bei Nichtantritt oder Abbruch der Reise wegen Verspätung, Zugausfall oder Anschlussverlust

Bei einer zu erwartenden Verspätung von mehr als 60 Minuten am Zielort ihrer Fahrkarte können Sie:

  • Von der Reise zurücktreten und sich den Fahrpreis erstatten lassen oder
  • Die Reise abbrechen, wenn sie sinnlos geworden ist und sich den Anteil des Fahrpreises für die nicht genutzte Strecke erstatten lassen, ggf. auch den Fahrpreis für die bereits durchfahrene Strecke und nötigenfalls auch den Preis für die Rückfahrt zum Abfahrtsbahnhof.

4. Nutzung anderer Verkehrsmittel als Ersatz (z. B. Bus oder Taxi)

Bei einer zu erwartenden Verspätung am Zielort von mindestens 60 Minuten und einer planmäßigen Ankunftszeit zwischen 0 und 5 Uhr, können Sie ein anderes Verkehrsmittel nutzen. Die Kosten werden bis maximal 80 Euro erstattet.

Dies gilt ebenfalls bei Ausfall eines Zuges, sofern es sich dabei um die letzte fahrplanmäßige Verbindung des Tages handelt und der Zielbahnhof ohne die Nutzung eines anderen Verkehrsmittels nicht mehr bis um 24 Uhr erreicht werden kann.

Stellt Ihnen die Eisenbahn die Leistung zur Verfügung, hat diese grundsätzlich Vorrang vor selbst organisierten Alternativen.

5. Übernachtung

Wird aufgrund eines Zugausfalls oder einer Verspätung eine Übernachtung erforderlich und ist die Fortsetzung der Fahrt am selben Tag nicht zumutbar, werden Ihnen angemessene Übernachtungskosten erstattet. Stellt Ihnen die Eisenbahn eine Übernachtung zur Verfügung, hat dies grundsätzlich Vorrang vor selbst organisierten Alternativen. Die Eisenbahn kann Ihnen alternativ auch eine Weiterbeförderung (z. B. mit Taxi) zu Ihrem eigentlichen Zielort anbieten.

6. Haftungsausschlussgründe

Die Eisenbahnunternehmen haften nicht bei:

  • Außerhalb des Eisenbahnbetriebes liegenden Umständen, die von der Eisenbahn nicht vermieden bzw. abgewendet werden konnten.
  • Eigenem Verschulden des Reisenden.
  • Verhalten eines Dritten, das von der Eisenbahn nicht vermieden bzw. abgewendet werden konnte.

7. Geltendmachung Ihrer Ansprüche

Wenn es sich bei der Beschwerde um eine Fahrt ausschließlich mit der neg handelt, also nicht um eine Reisekette aus mehreren Zügen verschiedener Eisenbahnunternehmen, dann wenden Sie sich bitte an unseren Kunden-Service:
neg KundenCenter
c/o Norddeutsche Eisenbahngesellschaft Niebüll GmbH
Bahnhofstraße 6
25899 Niebüll

Wenn es sich um eine Reisekette aus mehreren Zügen verschiedener Eisenbahnunternehmen handelt, wenden Sie sich bitte an das Servicecenter Fahrgastrechte. Dies gilt auch, wenn Sie

  • keine Bestätigung Ihrer Verspätung auf einem Fahrgastrechte-Formular erhalten haben,
  • Inhaber einer Zeitfahrkarte (z. B. Streckenzeitkarte, BahnCard 100, Schönes-Wochenende-Ticket, Länder-Ticket oder Quer-durchs-Land Ticket) sind,
  • nur eine Kopie Ihrer Fahrkarte einreichen möchten oder die Erstattung erforderlicher Kosten aufgrund einer Verspätung (z. B. Bus, Taxi, Hotel) beantragen möchten.

Für die Erstattung erforderlicher Kosten nutzen Sie bitte das Fahrgastrechte-Formular. Es hilft Ihnen, alle zur Bearbeitung erforderlichen Daten vollständig anzugeben und ermöglicht die zügige Bearbeitung Ihrer Ansprüche. Sie erhalten das Formular im Zug, am DB Service Point, im DB Reisezentrum oder als Online-Formular unter www.fahrgastrechte.info oder auch unter www.bahn.de/fahrgastrechte.

Reichen Sie bitte die Originalbelege zusammen mit dem ausgefüllten Fahrgastrechte-Formular ein beim:
Servicecenter Fahrgastrechte
60647 Frankfurt am Main

Das Servicecenter Fahrgastrechte ist der von den teilnehmenden Eisenbahnen mit der Bearbeitung der Verspätungsfälle ihrer Kunden beauftragte Dienstleister. Weitere Informationen auf www.fahrgastrechte.info.

8. Beschwerden, Schlichtung und nationale Durchsetzungsstelle

Wenn Sie als Bahnreisender unseres Unternehmens eine Beschwerde haben, wenden Sie sich zunächst bitte an uns als Ihren Vertragspartner.

Sollten Sie Einwände gegen Entschädigungsentscheidungen haben, richten Sie Ihren Widerspruch bitte an die Stelle, die die Entschädigungsentscheidung getroffen hat.

Beschwerden gegen Entscheidungen des Servicecenters Fahrgastrechte richten Sie bitte an das Eisenbahnunternehmen, dessen Zug ausgefallen oder verspätet war. Das gleiche gilt für Anfragen und Beschwerden allgemeiner Art.

Sie haben zudem die Möglichkeit sich mit Ihrem Anliegen an die Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr e.V. (söp) zu wenden.

Sollte Ihr Anliegen nicht in Ihrem Sinne gelöst werden und vermuten Sie einen Verstoß gegen Ihre Fahrgastrechte, können Sie die Beschwerde an das Eisenbahn-Bundesamt als nationale Durchsetzungsstelle richten.

Sie erreichen das Eisenbahn-Bundesamt schriftlich unter folgender Anschrift:

Eisenbahn-Bundesamt
Referat Fahrgastrechte / Tarifaufsicht
Heinemannstraße 6
53175 Bonn
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bürger-Hotline "Fahrgastrechte"
Auch steht Ihnen das Bürgertelefon Fahrgastrechte Montag bis Freitag – außer an Feiertagen im Land NRW – von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr unter folgender Rufnummer zur Verfügung:

Telefon: +49 228 30795-400
Telefax: +49 228 30795-499

9. Gesetzestexte

Die Texte zur Verordnung (EG) Nr. 1371/2007 sowie zum Gesetz zur Anpassung eisenbahnrechtlicher Vorschriften an die Verordnung (EG) Nr. 1371/2007 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 23. Oktober 2007 über die Rechte und Pflichten der Fahrgäste im Eisenbahnverkehr vom 26. Mai 2009 erhalten Sie im Downloadbereich der söp.