• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6

neg Medieninformation
Niebüll, 10. Februar 2022

Tradition mit Innovation: Veränderungen bei der neg
Neuigkeiten beim Traditionsunternehmen neg

Die Norddeutsche Eisenbahn Niebüll GmbH (neg) bestätigt die Änderungen der Gesellschafterverhältnisse. Bis dato hielt die luxemburgische CFL 100 % der neg-Anteile. Marc Hoffmann, Direktor Personenbahn bei der luxemburgischen Staatsbahn Société Nationale des Chemins de Fer Luxembourgeois (CFL), gab heute bekannt, dass das private Eisenbahnverkehrsunternehmen Railroad Development Corporation (RDC) rückwirkend zum 1. Januar 2022 die Mehrheitsanteile an der neg übernimmt. „Aufgrund strategischer Entscheidungen kooperieren wir zukünftig mit der RDC.“, so Hoffmann. Dr. Alexander Hedderich, Aufsichtsratsmitglied der RDC, versichert, dass mit der Übernahme der Kern der neg gestärkt werden soll. „Die Stabilisierung des Personenverkehrs an der Westküste, die Kooperationsverkehre mit der DB, die Infrastruktur- und Werkstatttätigkeiten werden weitergeführt.“, so Hedderich.

Die Geschäftsführung der neg wurde vergangenen Freitag an Gerhard Neumann übertragen. Neumann ist bereits seit 1988 im Unternehmen tätig – seit 1995 auch als Prokurist. „Ich werde unsere Projekte mit meinem Team weiterführen.“, so Neumann nach Antritt seines Amtes. „Auch zukünftig werden wir die umsteigefreien Fernverkehrsverbindungen mit Fähranschluss zu den Inseln Föhr und Amrum anbieten.“, erläutert Neumann die touristische Bedeutung der Strecke Niebüll – Dagebüll, für die das Unternehmen vorrangig bekannt ist. Die Arbeitsplätze für die Mitarbeiter/innen in Niebüll sind gesichert. „Mit zwei starken Gesellschaftern und den neuen Schwestern RDC AUTOZUG Sylt, RDC Asset und BTE erwarten wir Erfolg versprechende Synergien“, so Neumann weiter. In ihrer freien Werkstatt wird die neg weiterhin Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten für schienen- und straßengebundene Nutzfahrzeuge anbieten. Ihre Strecken und Serviceeinrichtungen wird die neg weiterhin als Eisenbahninfrastrukturunternehmen (EIU) betreiben und damit für moderne Gleisanlagen, Bahnübergänge und Haltestellen sorgen.

Wirtschaftsminister Bernd Buchholz begrüßt den Einstieg des internationalen Anbieters in den Markt in Deutschland. „Das spricht für mehr Wettbewerb auf der Schiene und das ist gut!“ freut sich Buchholz. Der Minister geht davon aus, dass alle Projekte, die das Verkehrsministerium mit der neg gemeinsam macht, im Besonderen die Elektrifizierung zwischen Niebüll und Dagebüll, weiter laufen und dass RDC in Schleswig-Holstein weiter expandieren wird.

Die Norddeutsche Eisenbahn Niebüll GmbH blickt bereits auf eine 127-jährige Firmengeschichte in Nordfriesland zurück. Als Kleinbahn im Jahre 1895 gegründet hat sie viel erlebt. Nach Insolvenz der NVAG hat die neg Niebüll GmbH 2004 als Tochter der luxemburgischen Staatsbahn den Eisenbahnverkehr auf der Strecke Niebüll – Dagebüll übernommen. Im Jahr 2000 wurde der grenzüberschreitende Bahnverkehr nach Tondern/DK wieder aufgenommen. Von der Landesregierung beauftragt, ist die neg derzeit mit den Planungen zur Elektrifizierung der Strecke Niebüll – Dagebüll beauftragt. Vor 2 Jahren feierte sie mit Ministerpräsident Daniel Günther ihr 125-jähriges Bestehen und erwartet noch viele weitere Jubiläen.

Weitere Informationen erteilt gerne
Anita Hallmann
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: +49 4661 980 88-42

Medieninformation als PDF-Darei (183,6 KB)


Weitere Presseberichte:

Nordfriesland Tageblatt - 11.02.2022 | Hagen Wohlfahrt
Was wird jetzt aus der Niebüller Kleinbahn?