• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6

In dieser Rubrik finden Sie Antworten auf viele Fragen rund um den Personenverkehr mit Bahn und Bus bei der neg.

Die Norddeutsche Eisenbahn Niebüll GmbH richtet sich nach folgenden Beförderungsbedingungen:

 

Fahrgastrechte im Eisenbahnverkehr

Für Fahrten in unseren Zügen gelten die einheitlichen Fahrgastrechte, die im Eisenbahnverkehr in Deutschland Anwendung finden.

Allgemeine Informationen
Basis der Fahrgastrechte sind

  • das Gesetz zur Anpassung eisenbahnrechtlicher Vorschriften an die Verordnung (EG) Nr.1371/2007 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 23.Oktober 2007 über die Rechte und Pflichten der Fahrgäste im Eisenbahnverkehr („Fahrgastrechteverordnung-Anwendungsgesetz")
  • die Verordnung (EG) Nr.1371/2007
  • sowie die Regelungen des Allgemeinen Eisenbahngesetzes (AEG) und der Eisenbahnverkehrsordnung (EVO).

In diesem Rahmen gelten auch die jeweils aktuellen Tarifbestimmungen zur vorliegenden Fahrkarte, d.h. für die Verkehrsleistungen der
Norddeutsche Eisenbahn Niebüll GmbH:

  • Tarifbestimmungen des Schleswig-Holstein-Tarifes
  • Beförderungsbestimmungen für Personen im Anstoßverkehr der Eisenbahnen in Deutschland
  • Beförderungsbestimmungen des SEE-Tarifs 

Die Fahrgastrechte umfassen im Wesentlichen Regelungen zur Entschädigung bei Verspätungen und zur Informationspflicht des Verkehrsunternehmens. Die aus den Fahrgastrechten abgeleitete Haftung gilt auch für Reiseketten aus mehreren Zügen, die im Reiseverlauf gemäß Fahrkarte genutzt werden. Welches Unternehmen den Eisenbahnverkehr betreibt ist dabei unerheblich. Die Abwicklung etwaiger Ansprüche aus den Fahrgastrechten erfolgt stellvertretend für die Eisenbahnunternehmen durch das Servicecenter Fahrgastrechte" (www.fahrgastrechte.info). Dort erhalten Sie auch Informationen zu den befördernden Eisenbahnunternehmen ihrer Fahrt. Nähere Details zu den Fahrgastrechten und Antragsformulare erhalten Sie auch im neg KundenCenter in Niebüll.

Wesentlichen Regelungen

  • NAH.SH-Garantie für SH-Tarif
    Ab 20 Minuten Verspätung am Zielbahnhof erhalten Fahrgäste der Nahverkehrszüge in Schleswig-Holstein eine Entschädigung in Höhe von 50 Prozent des Fahrkartenwerts.
  • Sonstige Tarife
    • Ab 60 Minuten Verspätung am Zielbahnhof besteht Anspruch auf eine Entschädigung in Höhe von 25% des gezahlten Fahrpreises.
    • Ab 120 Minuten Verspätung am Zielbahnhof besteht Anspruch auf eine Entschädigung in Höhe von 50% des gezahlten Fahrpreises.
    • Bei einer zu erwartenden Verspätung von mindestens 20 Minuten am Zielbahnhof kann der Kunde einen anderen Zug nutzen. Zusätzlich entstehende Kosten (wie z. B. Produkt- oder Umwegzuschläge) sind vom Kunden zunächst auszulegen und können später beim Eisenbahnverkehrsunternehmen zur Erstattung eingereicht werden.

Diese Regelungen gelten nicht bei stark ermäßigten Fahrkarten wie z. B. Länder-Tickets, Quer-durchs-Land-Ticket, Schüler-Ferien-Fahrkarten o. ä. Die entsprechenden Fahrkarten sind u. a. unter "Anerkennung" aufgeführt.

  • Bei einer zu erwartenden Verspätung am Zielbahnhof von mindestens 60 Minuten kann der Fahrgast vor Reiseantritt von seiner Reise zurücktreten und sich den vollen Fahrpreis erstatten lassen; bei Nutzung einer Teilstrecke ist der anteilige Fahrpreis erstattungsfähig.
  • Bei einer zu erwartenden Verspätung am Zielbahnhof von mindestens 60 Minuten im Rahmen einer planmäßigen Ankunftszeit zwischen 0.00 Uhr und 5.00 Uhr hat der Fahrgast das Recht, ein alternatives Verkehrsmittel (z. B. Bus oder Taxi) zu nutzen. Die Kosten sind zunächst vom Fahrgast auszulegen und werden bis zu einem Maximalbetrag in Höhe von 80,00 EUR ersetzt. In diesem Zusammenhang besteht eine Schadensminderungspflicht für die Fahrgäste, d.h. Kosten für alternative Beförderungen sind möglichst gering zu halten (z. B. durch gemeinschaftliche Nutzung eines Taxis).
  • Auch bei Ausfall der letzten fahrplanmäßigen Verbindung des Tages, wenn der Zielbahnhof nicht bis 24.00 Uhr mit anderen öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht werden kann, hat der Fahrgast das Recht, ein alternatives Verkehrsmittel (z. B. Bus oder Taxi) zu nutzen. Die Kosten sind zunächst vom Fahrgast auszulegen und werden bis zu einem Maximalbetrag in Höhe von 80,00 EUR ersetzt. Für Fahrten zwischen 0.00 Uhr und Betriebsschluss gilt diese Regelung für die jeweils letzte Fahrt des Betriebstages. In diesem Zusammenhang besteht eine Schadensminderungspflicht für die Fahrgäste, d.h. Kosten für alternative Beförderungen sind möglichst gering zu halten.
  • Bei der Nutzung von Zeitkarten, Ländertickets, Quer-durchs-Land-Tickets o. ä. beträgt die Entschädigung pro Fahrt pauschal 1,50 EUR (bei Zeitkarten der 1. Wagenklasse: 2,25 EUR).
  • Entschädigungsbeträge werden erst ab einem Betrag von 4,00 EUR ausgezahlt. Um diesen Betrag zu erreichen, können mehrere Anträge gemeinsam eingereicht werden. Für Zeitkarten werden nicht mehr als 25% des Zeitkartenwertes erstattet.

Anträge für Entschädigung

Es sind Originalbelege einzureichen. Anträge auf Basis von Wochen- und Monatskarten sind erst nach Ablauf ihrer Gültigkeit einzureichen. Im Entschädigungsfall kann zwischen einem Gutschein und der Auszahlung des Geldbetrages gewählt werden. Basis etwaiger Ansprüche zu Verspätungsentschädigungen sind die veröffentlichten Fahrpläne (einschl. kurzfristig veröffentlichter Baustellenfahrpläne, Hinweise zu Fahrzeitänderungen o. ä.). Bitte achten Sie daher stets auf entsprechende Informationen per Aushang an den Stationen, in den Zügen oder auf den Internetseiten der Eisenbahnunternehmen (bei der neg unter www.neg-niebuell.de/aktuell/meldungen).

Für Ihren Antrag benötigen Sie genaue Angaben zu Ort, Datum, Uhrzeit und Fahrtrichtung - nach Möglichkeit auch die Zugnummer(n). Zudem sind von Fahrkarten, Taxiquittungen usw. grundsätzlich die Originalbelege erforderlich.

Gemäß Bestimmungen der genannten Gesetze und Verordnungen sind Erstattungen und/oder Entschädigungen in folgenden Fällen ausgenommen:

  • Verschulden des Reisenden
  • außerhalb des Eisenbahnbetriebes liegende unabwendbare Umstände
  • unabwendbares Verhalten Dritter

Tarif- und Beförderungsbestimmungen

Je nach Fahrkarte bzw. Fahrweg gelten die Tarif- und Beförderungsbestimmungen des SEE-Tarifs, des Schleswig-Holstein-Tarifes oder der Beförderungsbestimmungen für Personen im Anstoßverkehr der Eisenbahnen in Deutschland.

Tarif- und Fahrplaninformationen

Zu Tarifen und Fahrplänen beachten Sie bitte die entsprechenden Aushänge und ggf. Lautsprecherdurchsagen, insbesondere auch Aushänge mit aktuellen und kurzfristigen Fahrplanänderungen (im Internet unter www.neg-niebuell.de/aktuell/meldungen).

Kundendialog

  • neg Kundendialog
    Bitte kontaktieren Sie für Anfragen, Anregungen, Kritik oder Beschwerden:
    Norddeutsche Eisenbahn Niebüll GmbH, neg KundenCenter, Bahnhofstraße 6, 25899 Niebüll
    Telefon: +49 46 61 9 80 88-90, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Unternehmensübergreifende Internetseiten zu Fahrgastrechten, Entschädigungen und Erstattungen: www.fahrgastrechte.info
  • NAH.SH-Garantie
    Nahverkehrsverbund Schleswig-Holstein GmbH (NAH.SH GmbH)
    Raiffeisenstraße 1, 24103 Kiel, NAH.SH-Kundendialog Tel.: +49 431 660 19 449
    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!; https://www.nah.sh/de/fahrkarten/nah-sh-garantie
  • Die Nationale Durchsetzungsstelle für Fahrgastrechte gemäß Fahrgastrechteverordnung vom 1.9.2019 ist das Eisenbahn-Bundesamt,
    Durchsetzungsstelle für Fahrgastrechte,
    Heinemannstr. 6, 53175 Bonn, Telefon: +49 228 30795-400,
    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Internet: www.eba.bund.de

Stand: November 2019

Haben Sie unterwegs auf Ihrer Reise etwas verloren?

Wenn Sie etwas verloren oder im Zug vergessen haben, prüfen wir gerne, ob Ihr verlorener Gegenstand bei der Norddeutsche Eisenbahn Niebüll GmbH gefunden wurde.
Bitte stellen Sie Ihre Anfrage per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Alternativ fragen Sie bitte telefonisch in unserem neg KundenCenter unter der Telefonnummer
+49 4661 980 88-90 nach oder kommen Sie persönlich während der Öffnungszeiten vorbei.

Bemerken Sie erst nach Ihrer Heimkehr, dass Sie bei uns etwas liegengelassen haben, schicken wir Ihnen Ihre Fundsache gegen eine Servicegebühr (inkl. versichertem Versand) auch gerne zu Ihnen nach Hause.

Reservierungen in Kurswagen

Sie möchten noch einen Sitz- oder Fahrradstellplatz in einem der durchgehenden Kurswagen nach oder von Dagebüll Mole reservieren?
Hier sehen Sie, welche IC-Züge durchgehende Kurswagen mit sich führen. Alle Verbindungen führen nur Wagen der 2. Klasse mit sich:

Nach Dagebüll Mole
• IC 2314 - neg E15 (Köln - Bremen - Hamburg - Niebüll - Dagebüll Mole)
• IC 2072 - neg 21/23 (Dresden/Berlin - Hamburg - Niebüll - Dagebüll Mole)
• IC 2310 - neg 25 (Frankfurt - Köln - Bremen - Hamburg - Niebüll - Dagebüll Mole)
Die IC-Kurswagen werden in Niebüll an die neg-Züge nach Dagebüll Mole gekoppelt.

Von Dagebüll Mole (Amrum / Föhr)
neg 6 - IC 2311 (Dagebüll Mole - Niebüll - Hamburg - Bremen - Köln - Stuttgart)
neg E18 - IC 2315 (Dagebüll Mole - Niebüll - Hamburg - Bremen - Köln - Frankfurt/Main)
neg 24 - IC 2073 (Dagebüll Mole - Niebüll - Hamburg - Berlin/Dresden)
Die IC-Kurswagen werden in Dagebüll Mole an die neg-Züge angehängt.
Nach Ankunft im DB-Bahnhof Niebüll werden sie dann an die jeweiligen IC-Züge übergeben.

Buchungsstellen
Sitz- oder Fahrradstellplätze können bei allen Verkaufsstellen der Deutschen Bahn AG gebucht werden. Eine Buchung bei der neg ist leider nicht möglich. Falls Sie nicht mehr reservieren können, sind die Kurswagen möglicherweise ausgebucht. Im Zug der neg ist dennoch Platz für Sie. Steigen Sie in diesem Fall bitte im vorderen Teil des Zuges der neg ein. Zudem bitten wir Sie, jeweils in folgenden Fällen in Niebüll umzusteigen:
• in Richtung Dagebüll: Steigen Sie bitte am DB-Bahnhof Niebüll aus und gehen Sie zum 200 Meter entfernten neg-Bahnhof Niebüll, direkt gegenüber des DB-Bahnhofs.
• in Richtung Hamburg: Fahren Sie zum DB-Bahnhof Niebüll und steigen Sie dort am selben Bahnsteig um.

Wie viele Kurswagen gibt es im Zug?
In der Regel sind zwei Kurswagen pro Zug dabei. Das heißt umgerechnet in Sitz- und Fahrradstellplätzen: ca. 120 Sitzplätze und 8 Fahrradstellplätze

Eingesetzte Kurswagen
Bei der neg werden Kurswagen auf der Strecke Niebüll – Dagebüll eingesetzt. Dabei wird mit Kurswagen der Deutschen Bahn AG, hauptsächlich Großraumwagen mit verschiedenen Einrichtungen (z.B. Rollstuhlbereich und Fahrradbereich), gefahren. Bei Ersatzwagen/-zügen kommen aber auch Wagen anderer Bauarten zum Einsatz. Die durchgehenden Kurswagen werden bei der Deutschen Bahn von IC-Zügen aus und nach Richtung Köln, Hannover / Frankfurt (Main) und Berlin / Dresden gezogen. Alle Kurswagen sind nach den Bestimmungen der EBO zugelassen und können generell auf allen Strecken von DB Netz eingesetzt werden.

Weitere Beiträge ...

Streckenmeldungen
RB 65 Niebüll − Dagebüll  /  RB 66 Niebüll − Tønder

RB 65 Niebüll − Dagebüll

Neuer Fahrplan seit 27.11.2021
Nächster Fahrplanwechsel 11./12.12.2021

Empfehlung für Hauptreisetag Samstag

Bauarbeiten auf der Mole

RB 66 Niebüll − Tønder
Einreisebestimmungen für Dänemark beachten!
Indrejseregler for Danmark
Dänische Handouts in deutsch, englisch usw.

W.D.R. Fähren
Wichtige Meldungen tagesaktuell 

COVID-19 Informationen
Norddeutsche Eisenbahn Niebüll GmbH & NAH.SH

Maßnahmen zum Coronavirus sowie aktuelle Meldungen, wichtige Tarifinformationen und Videos zum Thema "Corona" unter Aktuell/Meldungen

 

Personenverkehr
Fahrpläne, Fahrscheine uvm.

Mosaik Personenverkehr

Werkstatt
Schienenfahrzeuge, Straßenfahrzeuge

Mosaik Personenverkehr

Infrastruktur
Gleise, Signale, Bahnübergänge uvm.

Mosaik Personenverkehr

Bahnofsanzeige
Abfahrten in Niebüll

AnzeigeAbNieb

W.D.R. Anzeige
Fährabfahrten Dagebüll

AnzeigeWDR

Bahnofsanzeige
Abfahrten in Dagebüll

AnzeigeAbDage