• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

 

    Mit großer Anteilnahme bedauern wir den Tod des am 28.2.2020 um 16:22 Uhr verunglückten Mannes auf der Strecke Tornesch – Uetersen. Wir drücken den Hinterbliebenen unser tiefstes Mitgefühl aus.

Kurz vor Abschluss des sehr positiv bewerteten mehrtägigen Testbetriebs auf der neg-Strecke Tornesch – Uetersen ereignete sich ein Bahnübergangsunfall mit Personenschaden, der alle neg-Mitarbeiter mit großer Trauer erfüllt. Wir danken der Freiwilligen Feuerwehr Tornesch, dem Technischen Hilfswerk mit Kräften der Ortsverbände Pinneberg und Barmstedt, den Notärzten und Notfallsanitätern sowie der Crew des Rettungshubschraubers Christoph 29 aus Hamburg und mutigen Ersthelfern am Bahnübergang "Am Grevenberg". Alle Rettungskräfte haben tatkräftig gehandelt, um den lebensgefährlich Verletzten zu retten. Zwischenzeitlich haben wir erfahren, dass der Verunglückte seinen Verletzungen erlegen ist.
Dass der Probebetrieb ein so trauriges Ende nimmt, macht uns unendlich betroffen.

Sollte das Land Schleswig-Holstein den SPNV zwischen Tornesch und Uetersen gemäß Landesnahverkehrsplan im 20-Minuten-Takt einführen, würden alle Bahnübergänge eine technische Sicherung mit Lichtzeichen, ggf. auch mit Schranken, erhalten.

Ihr Ingo Dewald